Koordination/Kontakt: Heike Sabel, Urnenweg 17, 01796 Pirna
Tel.: 03501 / 465983 Fax: 03501 / 466165 mobil: 0172 / 3714821
e-mail: sabel.heidenau@t-online.de



















Achtung! Achtung! Aktuell:

 

Wir sind jetzt auch auf Facebook

Wer will, kann uns jetzt auch auf Facebook begleiten. Auf "Gemeinsam in die Zukunft" wollen wir nun auch dieses Medium nutzen, um über unsere Arbeit zu informieren. Wir freuen uns auf viele "Gefällt mir"-Klicks.

 

    

Geschafft: Am 2. April  wurden die in den vergangenen Monaten gepackten Kisten und Säcke verladen und wir schickten unseren diesjährigen Hilfstransport nach Weißrussland mit Fahrer Oleg auf die Reise. Mit knapp 400 Positionen bis hin zu Rollstuhl, Toilettenstühlen und Gehhilfen ist es viel mehr als im Herbst. Dafür wird es dieses Jahr auch keinen zweiten Transport geben. Aber in einem Jahr wieder... Versprochen. Danke an alle Helfer und Spender, ohne Euch wäre so etwas nicht machbar. Weiter so!

"Wie viel Arbeit und Sorgen sind in diesem LKW versteckt", schreibt Maria aus Minsk zu unseren Transportfotos, die wir ihr per Mail geschickt haben. Sie ist die Vorsitzende eines Seniorenvereines, der erstmals von uns ein paar Kisten mit Bekleidung erhält.

 

Olga Leonenko weilt für eine  Woche in unserem Landkreis.

Sie reiste am reichlich verschneiten Sonntag an und war sogar eher mit dem Bus da als der Fahrplan vorsah. Sie wird an der Mittelschule Königstein sowie an den Gymnasien Dippoldiswalde und Heidenau hospitieren. Daneben gibt es Ausflüge ins Osterzgebirge, auf die Festung Königstein, nach Sebnitz und  Stolpen und natürlich nach Dresden. Allen, die in den Schulen, vom Verein und als Freunde helfen, die Woche zu gestalten, schon jetzt ein großes Dankeschön.

 

Vorschau auf 2013

3. bis 23. Januar                          Erholungsaufenthalt der weißrussischen Kinder in  Rosenthal

20. Januar, Dresden                     Lesung Heike Sabel innerhalb weißrussischer Woche

23. Februar bis 3. März                 40. Hospitationsaufenthalt - eine Lehrerin aus der Braginer Schule
                                                     hospitiert in Heidenau, Dippoldiswalde und Königstein 

März                                             Besuch der Schule 206 aus Minsk im  Heidenauer Gymnasium  

März                                             Hilfstransport nach Weißrussland zweite Hälfte 

März                                             Gastspielreise zweier Musiker der Minsker  Philharmonie im Kreis

6. bis 12. April                              Besuch des Minsker Handelscolleges im BSZ Pirna

19. bis 23. April                            Reise der Sportler nach Bragin mit Teilnahme
                                                    am Tschernobyl-Gedenklauf

27./28. April - 4./5. Mai                 Reise für Interessierte nach Minsk und Bragin

25. Mai                                         Teilnahme am Markt der Kulturen in Pirna

Sommer                                       Jugendlager in Bragin

Herbst                                          Benefizkonzert

November                                    Mitgliederversammlung

 

Der zweite Hilfstransport in diesem  Jahr 

      

Wir haben es geschafft: Erstmals haben wir in einem Jahr zwei Transporte nach Weißrussland geschickt.

Der zweite ging am 2. Oktober auf den Weg und ist vor allem für einen Verbund von sieben Dörfern im Kreis Bragin gedacht. Die  Menschen dort haben noch nie Hilfe erhalten, die Dörfer scheinen vergessen. Wir haben die Menschen nicht vergessen. Außerdem sind Kisten für das Krankenhaus und das Sozialzentrum in Bragin sowie einige Famiilien dabei.

Benefizkonzert für unseren Verein


Sie waren einfach Spitze: Zimbalist Gennadi Klimowitsch (2.v.l.) und Akkordeonspieler Anatol Telzow (r.) Die beiden Musiker der Philharmonie Minsk gastierten im Oktober im Landkreis. Zum Benefizkonzert unseres Vereines konnten wir auch einen Vertreter der weißrussischen Botschaft in Minsk, in Pirna begrüßen. Eine weitere Gastspielreise der beiden Musiker wird derzeit für die zweite Märzhälfte organisiert.

Allzeit gute Fahrt

Zum Greifen nah: Alexander Tseikun vom Braginer Krankenhaus bekommt von Landrat Michael Geisler (CDU) den Schlüssel für den Rettungswagen. Geislers persönlichem Engagement und der Unterstützung der Sparkasse ist es zu verdanken, dass das nunmehr fünfte Fahrzeug in den Kreis Bragin rollen kann. "Gemeinsam in die Zukunft" bedankt sich bei allen, die dies ermöglichten und wird sich im November in Bragin vom Einsatz des Fahrzeuges überzeugen. Es wurde gleich noch mit Kisten Bettwäsche, Handtüchern sowie Waschpulver für das Krankenhaus vollgepackt.

Der 10. Markt der Kulturen - ein toller Erfolg - vielen Dank

Wir bedanken uns bei allen, die am 2. Juni auf den Pirnaer Markt der Kulturen kamen und auch an unserem Stand vorbeischauten. Wir bedanken uns für viele anregende Gespräche, für das Interesse an Weißrussland und unserer Arbeit, für Spenden, Anregungen und Käufe. 

     

Der Transport ist auf die Reise gegangen

 

 

Es ist mal wieder vollbracht.

Am 20. März haben wir den Transport gepackt. Unsere weißrussischen Freunde waren pünktlich, und viele Helfer zur Stelle.
Unsere weißrussischen Partner kümmern sich wieder ganz schnell, so dass der Transport in drei Wochen freigegeben sein wird und damit verteilt werden kann. Das Krankenhaus und das Sozialzentrum in Bragin, das Pflegeheim und der Kindergarten in Logoisk sowie die kinderreichen Familien in Minsk und Bedürftige werden sich freuen.
An dieser Stelle allen ein großes Dankeschön, die dazu beitrugen, dass der Transport zustande kam - egal, ob durch  Kleiderspenden, Geldspenden, praktische Hilfe oder moralische Unterstützung. Nun stehen schon die ersten Kisten für den nächsten Transport gepackt bereit. Außerdem wurden uns Pflegebetten und Einrichtungsgegenstände angeboten.
 

Die Kinder waren da

Am 4. Januar trafen in Rosenthal wieder die weißrussischen Kinder ein. Es war  bereits der 21. Aufenthalt, der unter Federführung der Projektgruppe „Kinder von Tschernobyl“ organisiert wurde. Wir  haben für die Kinder unter anderem einen Besuch im Kidsplanet Dresden, bei der Kerzenzieherei und in der Gemäldegalerie gestalten. 

Foto: Marko Förster